Craftquelle Bonn

Fasten mit Bier

„Flüssiges bricht das Fasten nicht“ hieß es bei den Mönchen im Mittelalter. Deshalb durften sie in der Fastenzeit Bier trinken. Damit das Bier aber auch richtig nahrhaft ist, wurde es stärker eingebraut und hatte damit auch mehr Alkohol – ein willkommener Nebeneffekt. So ist dann letztlich das Bockbier erfunden worden. Was den Mönchen damals nicht geschadet hat, dass kann mir auch nicht schaden, hat sich der 43-jährige US-amerikanische Brauer, Del Hall, gedacht. Und deshalb hat Hall beschlossen, in der diesjährigen Fastenzeit, also 43 Tage, nur von Bier und Wasser zu leben. Alles über dieses etwas kuriose Experiment erfahrt ihr hier (Englisch).